Etteln DorfAuf dieser Seite haben wir einige Informationen zu unserem Heimatdorf Etteln zusammengetragen.

Wo liegt eigentlich Etteln?

Etteln  liegt im ruhigen Altenautal knapp 20 km südlich von Ostwestfalens ungekrönter Hauptstadt Paderborn im östlichen Nordrhein-Westfalen, an der Grenze zwischen der Paderborner Hochfläche und dem Sauerland.

Seit wann gibt es Etteln?

Erstmals wurde Etteln im Jahr 952 urkundlich erwähnt, und zwar als Geschenk Kaiser Konrad II. an den Paderborner Bischof Meinwerk. Über viele Jahrhunderte war Etteln daher mit dem Domkapitel Paderborn eng verbunden. Bis ins frühe 15. Jahrhundert hatten die Ritter von Etteln im Umkreis eine bedeutende Stellung, dann starb das Geschlecht aber aus. Den Weg in die Neuzeit überschatteten Kriege, blutige Fehden und die Pestjahre.

Mit der ersten Telefonleitung 1895 und der ersten Wasserleitung 1908 begann auch in Etteln die heutige industrielle Zeit. Doch auch hier warfen die beiden schrecklichen Weltkriege ihre Schatten, in beiden Kriegen sind insgesamt 148 Männer gefallen.

Im Jahr 1961 gewann Etteln den Wettbewerb 'Unser Dorf soll schöner werden' und entwickelte sich im Anschluss zu einem bedeutenden Ferienort. Im Jahr 1965 wurde das ursprüngliche Dorfbild durch die Flutkatastrophe für immer verändert, 6 Einwohner Ettelns fanden hier den Tod, das Wasser richtete starke Beschädigungen an und im Anschluss hieran wurde die Altenau reguliert. Der Regulierung der Altenau fiel neben vielen alten Bauernhäusern auch die 'alte' Schule zum Opfer. Sie standen dem neuen Lauf der Altenau im Weg. Die Bauern wurdern teilweise ausgesiedelt und erst im Jahr 1998 wurde eine neue Schule neben den Gebäuden der Gemeindehalle und dem Kindergarten erbaut. Hier kam im Jahr 2007 noch eine Sporthalle hinzu. Seit einigen Jahren gibt es ein  Programm zur  Renaturierung der Altenau.

Bis einschließlich 31. Dezember 1974 war Etteln eine selbstständige Gemeinde im Amt Atteln im Kreis Büren. Bei der danach erfolgten Auflösung des Kreises Büren zum 1. Januar 1975 wurde Etteln der Gemeinde Borchen angegliedert. Etteln ist flächenmäßig der größte Ortsteil von Borchen.

Im Jahr 2002 wurde das 1050jährige Jubiläum seit der ersten urkundlichen Erwähnung gefeiert. An einem Wochenende im August wurde mit Freunden und Bekannten aus Nah und Fern bei einem Heimatnachmittag, einem historischen Markt und einem großen Festumzug kräftig gefeiert.

Im Jahr 2004 wurde dann, bereits zum zweiten Mal nach 1984, Kreisschützenfest in Etteln gefeiert. Bei strahlendem Sonneschein stand vom 03. bis zum 06. September der ganze Altkreis Büren unter dem Motto "Brücken verbinden". Zu diesem Fest kann man wirklich nicht viel schreiben, wer dabei war, wird es das ganze Leben nie vergessen.

Heute leben ca. 2000 Einwohner in Etteln und feiern jedes Jahr am zweiten Wochenende im Juli zusammen mit dem Schützenverein, mit der Blaskapelle und natürlich mit uns, dem Spielmannszug das Schützenfest in der 1961 errichteten Gemeindehalle!

Gibt es Sehenswürdigkeiten in Etteln?  

Ettelner Pfarrkirche St. Simon und Judas Thaddäus (1748 erbaut) - Kluskapelle  (1677 erbaut) - Fleyhenhof  (Sitz des Dressurreiters Hubertus Schmidt (Olympiasieger, Welt-, Europa- und Deutscher Meister) - Steinkistengräber -
Teufelsstein mit Blick auf den Paddelteich - eine schöne Landschaft mit vielen 'Bergen' und Tälern und großen Wald- und Feldgebieten

Weitere Informationen zum Dorf finden sich auf der Internetseite www.etteln.de, einfach hier klicken.